Auf Grund des überdurchschnittlich hohen Bestellaufkommens können wir aktuell die 24 Stunden Lieferzeit nicht einhalten. Bitte beachten Sie dazu auch die geänderte Lieferzeiten - die wir nur bei vorliegen aller Unterlagen bei Bestellung einhalten können. Wir bitten um Entschuldigung und das gesamte Team arbeitet daran, so schnell wie möglich die gewohnten Lieferzeiten zu erreichen.

Der Eingangsbereich - Ihre repräsentative Visitenkarte für Ihr Zuhause

Flur, Diele oder Korridor – viele Bezeichnungen für einen Raum

Eingangsbereich

Egal ob es sich um einen Flur, eine Diele, einen Korridor oder ein Foyer handelt – gemeint ist damit in der Regel der erste Raum, der in einem Haus oder in einer Wohnung betreten wird. Auch wenn dieser Raum für die meisten Menschen nicht mehr als ein Durchgangsbereich ist, in dem sich nicht lange aufgehalten wird, ist er doch die repräsentative Visitenkarte für Ihr Zuhause.

Es ist daher schade, wenn auf die Gestaltung und Einrichtung eines solchen Eingangsbereiches weniger Wert gelegt wird, als auf andere Räume. Schließlich sorgt er – insbesondere bei Ihren Gästen – für den ersten Eindruck und entscheidet darüber, wie die übrigen Räumlichkeiten Ihrer Wohnung/Ihres Hauses wahrgenommen werden.

Für den Eingangsbereich gibt es viele Begriffe, die manchmal von Region zu Region unterschiedlich sein können. Wir haben nachfolgend die gängigsten Bezeichnungen aufgelistet und kurz erläutert.

Flur

Unter einem Flur versteht man einen lang gestreckten, (meistens) schmalen Raum innerhalb einer Wohnung, eines Hauses oder eines öffentlichen Gebäudes, der unmittelbar an den Wohnungs- bzw. Hauseingang angrenzt. Er ist die Verbindung zu den Räumen, die vom Flur aus abgehen.

In Mehrfamilien- oder Mietshäusern wird zwischen Haus- und Wohnungsflur unterschieden. So ist der Hausflur das Bindeglied zwischen Eingangstür und Treppenhaus (ggf. Liftanlage), während der Wohnungsflur den privaten Eingangsbereich in jeder Wohnung bezeichnet.

Diele

Das Wort Diele kommt aus dem Niederdeutschen und wird oft auch Deele oder Däle genannt. Auch sie ist der Verbindungsraum direkt hinter dem Haus- oder Wohnungseingang. Die Diele ist in der Regel jedoch kein lang gestreckter, schmaler Bereich, sondern ein großer Raum, der in früheren Zeiten als Hauptaufenthalts- und Arbeitsraum diente.

Besonders in Norddeutschland gibt es bis heute sogenannte Dielenhäuser. Sie haben eine große und hohe Diele, die oft über zwei Stockwerke reicht, und früher von wohlhabenden Kaufleuten und Handwerkern gebaut wurden.

Korridor

Auch der Begriff Korridor bezeichnet einen langgezogenen Gang, der die Räume eines Gebäudes erschließt. Von Korridoren wird insbesondere in öffentlichen Gebäuden gesprochen, wie beispielsweise in Schulen und Verwaltungsgebäuden. Hier kommen natürlich auch die Bezeichnungen Flur und Gang synonym vor.

Zu den Unterkategorien von Korridoren zählen Galerien und Laubengänge. Eine Galerie hat an mindestens einer langen Seite Fenster oder Bogenöffnungen. Ein Laubengang befindet sich im Außenbereich und dient ebenfalls der Verbindung von Räumen.

Windfang

Ein Windfang ist kein Flur im eigentlichen Sinn, sondern ein kleiner Raum, der sich hinter der Außentür eines Hauses befindet und mit einer Tür von den weiteren Räumen getrennt ist. Oftmals gibt es einen solchen Windfang in Form eines Vorhäuschens auch vor der Haustür. In der Regel gibt es trotz Windfang oder Vorhäuschen natürlich auch einen Flur im Innenbereich des Hauses.

Besondere Formen von Fluren

Foyer oder Lobby

Öffentliche Gebäude – beispielsweise Theater, Kinos, Ämter und Hotels – haben oftmals sehr repräsentative Vorräume. Sie werden Foyer oder Lobby genannt. An sie grenzen dann Korridore und/oder Flure, die zu Sälen, Büros, Veranstaltungsräumen oder Zimmern führen.

Vestibül

Im Grunde ist ein Vestibül nichts anderes wie ein Foyer. Im Gegensatz zur schlichten Eingangshalle ist ein Vestibül jedoch meist ein Raum mit sehr hohen Decken und großartiger Architektur sowie aufwendigem Design. Diese Art von Durchgangsräumen sind häufig in herrschaftlichen Gebäuden wie beispielsweise Schlössern zu finden, die dann auch gerne mit repräsentative Treppenhäusern kombiniert werden.

Atrium

Aus der römischen Architektur kommt das Atrium. Dabei handelt es sich um einen zentralen und rechteckigen Innenraum in der Mitte eines Hauses. Er diente in früheren Zeiten als Aufenthaltsraum für die Familie. Heute kommen Atrien hauptsächlich in öffentlichen Gebäuden zum Einsatz. Sie sind lichtdurchflutete Innenhöfe, die in der Regel mit einem Glasdach versehen sind.

Flur, Diele oder Korridor – machen Sie aus dem hässlichen Entlein einen attraktiven Raum

Wie eingangs bereits erwähnt, ist Ihr Flur die Visitenkarte Ihres Zuhauses. Sie können Ihren Eingangsbereich ganz leicht in einen repräsentativen und attraktiven Raum verwandeln. Stellen Sie den Flur nicht einfach mit allen möglichen Dingen zu. Sorgen Sie beispielsweise mit einer passenden Garderobe dafür, dass Schuhe, Mäntel und Jacken immer ordentlich verstaut werden können. Bringen Sie Farbe und Bilder an die Wände und leuchten Sie Ihren Flur hell aus. Dann ist es auch egal, ob Sie den Eingangsbereich Flur, Diele oder Korridor nennen.