Treppen in Grundrissen richtig lesen

In jedem Haus, das mehr als ein Geschoss hat, sorgen Treppen dafür, dass die Distanz zwischen zwei Stockwerken überwunden werden kann. Die Form und Konstruktion einer Treppe ist abhängig vom Einbauort, dem vorhandenen Platz sowie der gewünschten Funktion. Wie ein Haus muss vor dem Bau auch eine Treppe genau geplant werden. Die entsprechenden Grundlagen, Anforderungen und Vorschriften sind in der DIN 18065 zur Planung und Konstruktion von Treppen beschrieben. Darüber hinaus gelten die jeweiligen Landesbauordnungen.

Egal ob Sie in Ihrem Haus eine gerade, gewinkelte oder gewendelte Treppe planen, sie wird selbstverständlich auch in den Grundriss eingezeichnet. Dabei ist es manchmal gar nicht so leicht, die unterschiedlichen Treppensymbole und deren Bedeutungen in einem Grundriss richtig zu lesen.

Die nachfolgende Aufstellung soll Ihnen dabei helfen, die verschiedenen Linien, Pfeile und Punkte besser zu verstehen sowie die Treppenschnitte einfacher zu lesen.

Treppenlauflinien, Pfeile, Kreise und Linien

Treppenlauflinie

Die Treppenlauflinie (auch als Lauflinie, Gehlinie oder Stiegenlauflinie bezeichnet) stellt die Konstruktionslinie für den Verlauf einer Treppe dar.

Treppen

Pfeile und Kreise

Der Pfeil zeigt Ihnen, in welche Richtung die Treppe führt. In Deutschland zeigen Richtungspfeile für Treppen immer nach oben. Der Beginn einer Treppenlauflinie ist immer unten (das kann ein Kellergeschoss sein, aber natürlich auch das Erdgeschoss, wenn es keinen Keller gibt) und wird mit einem Kreis gekennzeichnet. Alternativ kann der Anfang einer Treppe auch mit zwei parallelen Linien dargestellt werden. Der in die Lauflinie eingezeichnete Pfeil markiert das Ende einer jeden Treppe (oben).

Schnittlinie

Ein Grundriss ist ein Querschnitt, der etwa auf der Höhe von 1 Meter vom Boden des jeweiligen Geschosses gemacht wird. Die Schnittlinie zeigt Ihnen, dass dort der horizontale Querschnitt gemacht wurde.

Treppen

Treppenschnitte richtig lesen

Ein Treppenschnitt ist eine architekturspezifische Darstellung. Der Teil der Treppe, der unterhalb der Grundrissebene liegt, wird mit einer durchgezogenen Linie dargestellt. Der obere Treppenbereich, der in diesem Moment für Sie nicht sichtbar ist, wird hingegen als gestrichelte Line dargestellt. Wir erläutern die Treppenschnitte an nachfolgendem Beispiel:

Treppen

Anfang der Treppe im Keller- oder Erdgeschoss

Wie bereits erwähnt, beginnt ein Treppenabschnitt unten (das kann ein Keller- aber auch das Erdgeschoss sein) und zeigt nach oben, wobei der Kreis den Treppenbeginn markiert und der Pfeil den Richtungsverlauf angibt.

Grundsätzlich werden Treppen in einem Grundriss so eingezeichnet, dass der Betrachter immer von oben nach unten schaut. Das bedeutet, dass der Teil der Treppe der hinter oder über dem Betrachter liegt, von ihm nicht gesehen werden kann. Daher wird dieser Treppenbereich in Form einer gestrichelten Linie dargestellt. Der Bereich der Treppe, den Sie (nach unten) sehen können, wird in Form von durchgezogenen Linien markiert.

Erdgeschoss (erste Etage)

In unserem Beispiel wird auch im Erdgeschoss ein Treppenschnitt gemacht. Hier wird nun der Teil der Treppe dargestellt, der sich im Erdgeschoss befindet (mit einem Kreis, einem Richtungspfeil und zwei Schnittlinien). Die Blickrichtung des Betrachters ist nach wie vor nach unten. Daher ist aus dieser Position auch ein Teil der Kellertreppe zu sehen. Da diese Treppenbereiche für den Betrachter sichtbar sind, werden sie mit durchgezogenen Linien dargestellt.

In der Zusammenfassung bedeutet das: Sie sehen den Startkreis. Dort beginnt die Treppe. Sie sehen die Schnittlinien. Dort wurde der horizontale Schnitt gemacht. Sie sehen eine durchgezogene Linie. Es endet eine Treppe vom darunterliegendem Geschoss auf dieser Ebene.

Treppen
Treppen

Obergeschoss (letze Etage)

Das Obergeschoss ist in unserem Beispiel die letzte Etage, zu der die Treppe führt. Sie sehen keinen Kreis, weil hier keine Treppe (hinauf) beginnt. Die Linien sind durchgezogen, weil Sie die Treppe in dem Betrachtungswinkel sehen können, da sie von unten kommt. Es gibt daher zwar den Richtungspfeil, aber keine Schnittlinie. Da es sich jedoch um die letzte Etage handelt, zu der die Treppe führt, ist hier ein Geländer eingezeichnet.

Treppen im Querschnitt

Die Querschnitt-Ansicht der Treppe veranschaulicht nochmals die vorgenannten Erklärungen: In jedem Geschoss wurde die Schnittlinie in einer Höhe von einem Meter über dem Boden gemacht. Der Pfeil zeigt an, in welche Richtung Sie schauen (nach unten).

Treppen
Treppen

Treppe im Grundriss

Beispielhafte Darstellung, wie eine Treppe in der Gesamtheit eines Grundrisses aussehen kann.