Grundriss zeichnen online

In wenigen Schritten zum eigenen Traumhaus

Grundriss zeichnen online - Traumhaus

Einen übersichtlichen Grundriss zeichnen und online das eigene Traumhaus planen - die Digitalisierung macht auch das möglich. Aus unserer Erfahrung als auf die Herstellung von Grundrissen spezialisiertes Unternehmen empfehlen wir Ihnen jedoch, sich zuvor über grundlegende Dinge nachzudenken. Dazu mit der Hand das Wesentliche zu skizzieren, hat sich immer wieder bewährt. Je besser Sie im Vorfeld herausarbeiten, worauf es Ihnen ankommt, desto schneller können Sie Ihnen Grundriss gleich online zeichnen.

Grundriss zeichnen: online Ideen auf den Punkt bringen

Für Bauwillige stellen sich viele Fragen, sobald es an die Entwürfe für ein eigenes Haus geht: Welche Grundfläche kann ausgeschöpft werden? Soll das Haus unterkellert sein? Wie viele Zimmer auf wie vielen Etagen sind vorgesehen? Soll die Küche offen oder als separater Raum umgesetzt werden? Werden Bad und Toilette getrennt eingeplant - oder ist ein zusätzliches Gäste-Bad generell sinnvoller? Wie soll das Dach gestaltet sein? Hier ist nicht nur Kreativität gefragt, einige Kenntnisse im technischen Zeichnen sind ebenfalls hilfreich. Natürlich können Sie einen Grundriss zeichnen und Online-Tools, die meist einige Hilfestellungen bieten, dafür einsetzen - doch die grundlegenden Entscheidungen sind vorher zu treffen.

Zunächst sollten sich Bauherren also darüber klarwerden, was ein Grundriss eigentlich ist: Es handelt sich dabei um eine Draufsicht, die in zwei Dimensionen, nämlich Länge und Breite, ausgeführt wird. Um die wichtigen architektonischen Informationen zu vermitteln, wird also wenigstens ein horizontaler Schnitt durch das Haus abgebildet - je nachdem, wie viele Geschosse geplant sind. Wie in einem Puppenhaus, von dem zunächst das Dachgeschoss und dann das Obergeschoss entfernt wird, können Betrachter also von oben einen Blick in die Räumlichkeiten werfen. Geht es nun darum, einen Grundriss zu entwerfen, spielen die Rahmenbedingungen die entscheidende Rolle.

Grundsätzliche Vorüberlegungen für den Grundriss anstellen

Zunächst sind also konkrete Bedingungen zu definieren, die das zu planende Gebäude erfüllen muss:

1. Rahmenbedingungen recherchieren

Für jedes Grundstück gelten verbindliche Richtlinien, die im jeweiligen Bebauungsplan festgeschrieben sind. Dazu zählen beispielsweise die zulässige Höhe eines Gebäudes, aus der sich wiederum die mögliche Geschosszahl ableitet, die Dachform und natürlich die überhaupt zu bebauende Fläche. Schließlich sind in der Regel bestimmte Mindestabstände zu den Nachbargrundstücken einzuhalten. Doch auch Themen wie Terrasse, Garage und Stell- oder Kinderspielplätze sind hier zu bedenken sowie die Ausrichtung nach Süden - welche Dachflächen und Räume sollen vom Sonnenlicht profitieren, welche weniger? Schon diese Vorarbeiten sind ausgesprochen wichtig, letztendlich wird damit der äußere Rahmen für einen Grundriss abgesteckt.

2. Raumverteilung planen

Nun gilt es zu klären, welche individuellen Wünsche und Bedürfnisse das Bauwerk erfüllen soll - wie beispielsweise in Bezug auf die Raumverteilung: Sollen diese eher offen gestaltet sein oder bevorzugt Rückzugsmöglichkeiten in Form von geschlossenen Räumlichkeiten bieten? Welche Vorstellungen in puncto Lichtkonzept gibt es und wie wirkt sich dieses auf die Verteilung von Fenstern und Türen aus? Wo müssen Anschlüsse und Leitungen berücksichtigt werden? Welche Heizung ist geplant und leiten sich daraus wiederum bestimmte bauliche Voraussetzungen ab? Einige Fragestellungen können dabei helfen:

  • Gib es bestimmte Tagesabläufe in der Familie, die durch die Raumplanung unterstützt werden sollten?
  • Wie intensiv und wann werden die Räume genutzt?
  • Welche Wege müssen dabei regelmäßig absolviert werden?
  • Wie häufig bekommt der Bauherr Besuch - sollte der Eingangsbereich entsprechend großzügig gestaltet werden?
  • Welche Rolle spielt die Küche im Familienleben - bietet sich eine offene Lösung an?

Es geht also um die Details, die aus einem Gebäude ein persönliches Zuhause machen.

3. Anregungen einholen

Erfahrungsgemäß ist es ausgesprochen sinnvoll, sich andere Grundrisse anzuschauen: All diese Vorüberlegungen werden von jedem Bauherrn angestellt - und davon können Sie profitieren. Es gibt nicht nur Hausbau-Kataloge, die unterschiedliche Grundriss-Varianten enthalten, auch von uns als Grundriss-Spezialisten können Sie sich inspirieren lassen. Vor allem aber können wir Ihnen mit unseren profunden Erfahrungen weiterhelfen, denn wir bemerken immer wieder, dass sich Bauherren die realistischen Dimensionen von geplanten Räumen nur schwer vorstellen können oder mit zahlreichen Funktionalitäten ihre Flexibilität im Grundriss einschränken. Hier einige Tipps:

Raumgrößen und -funktionalitäten hinterfragen

Wie viel Wohnfläche benötigen Bauherren tatsächlich? Diese Frage stellen wir nicht ohne Grund: Oft genug wird der Bedarf überschätzt. Darüber hinaus haben sich offene Grundrisse bewährt, die nicht nur kostengünstiger umzusetzen, sondern in der Perspektive auch deutlich mehr Flexibilität ermöglichen. Verändern sich die Ansprüche, weil aus Kleinkindern beispielsweise Teenager werden, lassen sich auf diese Weise schnell Anpassungen durchführen, wenn Räume relativ ähnlich dimensioniert und durch einfache Wände getrennt sind.

Lichtverhältnisse gründlich planen

Licht ist ein elementares Bedürfnis, doch Tageslicht fällt naturgemäß in unterschiedlicher Menge ein. So können zum Beispiel Bäder, Küche und Schlafzimmer auf die Südausrichtung verzichten, während dies für ein Wohnzimmer und für die Dachschräge, die eventuell Solarpanele tragen soll, optimal ist. Fenster und Türen sollten vor allem so angeordnet sein, dass sie nicht nur ausreichend Licht und Luft in die relevanten Bereiche einlassen, sondern auch von außen ein harmonisches Bild ergeben.

Stauräume und Schrägen vermeiden

Wenn Sie Ihren Grundriss zeichnen und Online-Tools verwenden, nutzen Sie die Fläche sinnvoll: Stauräume haben die Eigenschaft, sich im Laufe der Jahre zu füllen - das kostet unnötig Platz und vor allem Geld. Planen Sie Raum für die Haustechnik und -wirtschaft ein, aber große Lagerflächen sollten Sie von vornherein vermeiden. Haben Sie die Möglichkeit, verzichten Sie in Ihrem Grundriss auf schräg angeordnete Trennwende, in der Praxis liegt hier die Ursache für höhere Kosten.

Leitungen und Wege optimieren

Flure und Treppen zu reduzieren, macht sich aus unserer Sicht ebenfalls bezahlt - sowohl im alltäglichen Leben als auch in Bezug auf die Versorgungsleitungen und in der Folge die Verteilung der Heizkörper, Steckdosen und Lichtschalter. Auch diese Fragen sollte ein Grundriss beantworten.

Räume immer einzeln betrachten

Auch wenn Bauherren ihren Grundriss zeichnen und online erstellen, sollten sie jeden einzelnen Raum als abgeschlossene Einheit betrachten: Können die Möbel sinnvoll gestellt werden? Erfüllt er alle Vorstellungen in Bezug auf funktionale und ästhetische Ansprüche? Und natürlich: Können sie sich hier rundum wohlfühlen?

Grundriss zeichnen - Online-Tools verwenden

Natürlich sind die gängigen Online-Tools mit sinnvollen Werkzeugen ausgestattet, die die Grundrisserstellung auch für Laien möglich machen. Doch unsere Erfahrungen zeigen immer wieder, dass in technischen Fragen ebenso Missverständnisse entstehen wie bei der Wahrnehmung der tatsächlichen Dimensionen von Räumen. Hier können wir Sie mit unserer Expertise tatkräftig unterstützen - nutzen Sie unsere profunden Kompetenzen gezielt zu Ihrem Vorteil aus.