Was genau macht eigentlich ein Bauzeichner?

Bauzeichner

Wir werden oft gefragt, wer eigentlich die Grundrisse erstellt, die Kunden bei uns in Auftrag geben. Die Frage ist leicht beantwortet: Wir arbeiten ausschließlich mit gut ausgebildeten und professionellen Bauzeichnern zusammen. Damit Sie sich besser vorstellen können, was ein Bauzeichner alles können muss, um einen maßstabsgetreuen und korrekten Grundriss anzufertigen, stellen wir Ihnen nachfolgend das entsprechende Berufsbild vor.

Berufsbild Bauzeichner

Der Beruf des Bauzeichners ist in Deutschland ein anerkannter Ausbildungsberuf, der in Form einer dualen Ausbildung – also sowohl in einem Ausbildungsbetrieb als auch in einer Berufsschule – in der Industrie und im Handwerk durchgeführt wird. Eine solche Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und eignet sich für Schulabgänger:innen mit einem mittleren Bildungsabschluss oder mit Hochschulreife.

Verschiedene Einsatzbereiche

Bauzeichner ist nicht gleich Bauzeichner. Wer diesen Beruf ergreifen möchte, hat die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen tätig zu werden:

  • Architektur (Hochbau): Hier dreht sich alles um die Erstellung von bautechnischen Unterlagen für Gebäude (sowohl für Wohn- als auch für Gewerbeobjekte) – dazu zählen unter anderem die Anfertigung von (bemaßten) Grundrissen, Haus Ansichten und/oder Haus Schnitten. Bauzeichner, die für Grundriss Butler arbeiten, kommen hauptsächlich aus diesem Umfeld.
  • Ingenieurbau: In diesem Tätigkeitsfeld werden überwiegend Konstruktionspläne (die auch Schalpläne, Bewehrungspläne oder Positionspläne genannt werden) erstellt, nach denen später beispielsweise auf einer Baustelle ganze Gebäude errichtet werden können. Grundlage dafür sind die Planung des Architekten oder Bauingenieur, statische Berechnungen, geltende DIN- und EU-Normen sowie Konstruktionsregeln und sonstige technische Vorschriften. Dies Bauzeichner arbeiten für Ingenieurbüros, die im Spezialtiefbau, Stahl-, Holz- und Massivbau oder im Fertigteilbau tätig sind.
  • Tiefbau: In diesem Bereich liegt der Schwerpunkt auf der Planung und Ausführung von technischen Zeichnungen für den Tief- und Straßenbau sowie für den Landschaftsbau.

Was umfasst die Arbeit eines Bauzeichners?

Bauzeichner fertigen bautechnische Unterlagen an und zwar nicht nur für Häuser, sondern auch für Brücken, Straßen und andere Bauwerke. Sie erhalten ihre Arbeitsaufträge von Architekten:innen und/oder Bauingenieuren:innen. Die entsprechenden Grundrisse, Bau- und Ausführungszeichnungen sowie Bauansichten und andere Detailzeichnungen werden nach deren Entwurfsskizzen und Anweisungen erstellt. Dabei werden alle relevanten technischen Vorschriften berücksichtigt.

Außerdem gehören folgende Aufgaben zum Arbeitsgebiet eines Bauzeichners:

  • Erstellung fachspezifischer Berechnungen (zum Beispiel: „Wie hoch ist der Bedarf an Baustoffen für ein bestimmtes Projekt?“)
  • Anfertigung von relevanten Listen (zum Beispiel: fertige Aufmaße, Stücklisten)
  • Beobachtung von Planungs- und Bauprozessen eines Projekts und rechtzeitige Zurverfügungstellung erforderlicher Unterlagen.
  • Verwaltung der Daten und Unterlagen (inkl. Pläne, die mit der Hand gezeichnet wurden).

Natürlich sollte jeder Bauzeichner in der Lage sind, Pläne klassisch per Hand anfertigen zu können. Inzwischen werden bautechnische Zeichnungen allerdings hauptsächlich am Computer erstellt. Dafür werden spezielle CAD (Computer Aided Design) Programme verwendet.

Wo arbeiten Bauzeichner?

Bauzeichner werden hauptsächlich in Bauämtern, Architektur- und Ingenieurbüros sowie Baufirmen, die eine eigene Planungsabteilung haben, beschäftigt. Und natürlich auch bei Grundriss Butler ...

Welche Fähigkeiten sollte ein Bauzeichner mitbringen?

Wer ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, rechnerische Fähigkeiten, zeichnerische Geschicklichkeit, eine gute Auge-in-Hand-Koordination (wird beispielsweise beim Vermessungen benötigt) sowie eine große Portion Sorgfalt, die zur Anfertigung präziser Grundrisse u.ä. benötigt wird, mitbringt, für den ist der Beruf des Bauzeichners genau das Richtige.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Bauzeichner haben die Möglichkeit, sich als Vermessungstechniker oder staatlich geprüfter Techniker Fachrichtung Bautechnik (mit verschiedenen Schwerpunkten) weiterzubilden. Sofern die Schule mit dem Abitur abgeschlossen wurde, besteht außerdem die Möglichkeit (auch berufsbegleitend) eines Studiums – beispielsweise Architektur, Bauingenieurwesen, Baustellenmanagement oder Vermessungstechnik.

Einordnung Verantwortlichkeiten Bauzeichner zum Architekt bei der Erstellung von technischen Zeichnungen

Ein Bauzeichner fertigt Grundrisse, Bau- und Ausführungszeichnungen sowie Bauansichten und Detailzeichnungen nach den Anweisungen bzw. Entwurfsskizzen eines Architekten an. Werden Grundrisse beispielsweise für eine Baufinanzierung benötigt, werden diese technischen Zeichnungen in der Regel mit einem Architektenstempel (Plankopf des Architekten) versehen. Dadurch bestätigt der Architekt, die korrekte Ausführung der technischen Zeichnung.

Voraussetzungen für die Erstellung korrekter Grundrisse

Ein Bauzeichner kann nur so gut sein, wie die Unterlagen, die er zur Bearbeitung erhält. Wenn Sie uns mit der Erstellung eines Grundrisses beauftragen, ist es daher wichtig, dass die uns zur Verfügung gestellten Daten aussagekräftig und vollständig sind. Zu den besonders wichtigen Punkten gehören:

Allgemein

Je vollständiger die eingereichten Unterlagen sind, umso weniger Rückfragen kommen von unserem Bauzeichner. Das zu zählt die genaue Auflistung der Geschosse genauso wie die präzise Angabe aller Räume (Wohn-, Nutz- und sonstige Räume). Unsere übersichtliche und leicht verständliche Eingabeoberfläche bei der Auftragserteilung unterstützt Sie, damit nichts vergessen geht. Und das wiederum hilft unserem Bauzeichner, Ihren Auftrag ohne Zeitverzögerung und korrekt auszuführen.

Maßangaben

Auch der beste Bauzeichner der Welt kann keine maßstabsgetreuen Grundrisse erstellen, wenn die Maßangaben fehlen. Er benötigt die Maße (in Metern) von allen Räumen (Länge und Breite) der zu zeichnenden Immobilie. Es kommt außerdem häufig vor, dass einfach nur die Gesamt-Quadratmeter eines jeden Raumes angegeben werden. Auch daraus lässt sich kein korrekter Grundriss erstellen.

Beinhaltet der bestellte Grundriss auch ein Dachgeschoss, benötigt der Bauzeichner die Maßangaben von der Außenwand bis zur 1,00-Meter-Markierung und von der 1,00-Meter- bis zur 2,00-Meter-Markierung.

Lesbarkeit

Unsere Bauzeichner können problemlos auch aus Handskizzen maßstabsgetreue Grundrisse anfertigen. Allerdings nur, wenn diese auch eindeutig lesbar sind. Unter Umständen ist es am Einfachsten, den Grundriss in Druckschrift zu beschriften. Bei Grundrissen für mehrgeschossige Objekte sollte jedes Geschoss über eine sinnvolle Beschriftung verfügen (z.B. Keller, Erdgeschoss, Dachgeschoss).

Weitere Informationen rund um das Thema finden Sie auf unsere Homepage unter technisches Zeichnen. Darüber hinaus haben wir dort für Sie Checklisten zu den Themen bemaßter Grundriss und Auftragserteilung hinterlegt.

Sollten Sie noch Fragen zu unseren Bauzeichnern haben, freuen wir uns auf Ihre Nachricht.