Loft – wohnen mit industriellem Charme

Loft Wohnung

Während die einen für einen weitläufigen Bungalow in ländlicher Umgebung schwärmen oder sich den Wunsch von einer eleganten Stadtvilla am Stadtrand erfüllen wollen, möchten andere mitten im Herzen einer Großstadt leben – am liebsten in einer exklusive Penthouse-Wohnung. Wieder andere wünschen sich ein Leben in einem großzügigen Loft. Wenn Sie sich vom "Industrial Style" einer Loftwohnung angezogen fühlen und auf der Suche nach einem entsprechenden Objekt sind, dann finden Sie hier einen Überblick über diesen Wohnstil und seine wichtigsten Merkmale.

Was ist ein Loft?

Im ursprünglichen Sinn bedeutet das englische Wort "Loft" eigentlich Dachboden. Dieser Begriff wurde im Amerikanischen auch auf Lagerhallen und Industriegebäude verwendet und bezeichnet Wohnungen, die sich in stillgelegten Fabriken und anderen Industriegebäuden befinden. Dabei handelt es sich um Wohnungen, deren Grundrisse in der Regel aus nur einem großen Raum bestehen und die neben ihrem industriellen Charme auch durch sehr hohe Decken beindrucken. Handelte es sich früher dabei um preiswerten Wohnraum, steht die Loftwohnung heute für einen extravaganten Wohnstil.

Auch wenn Andy Warhol bis heute mit seiner "Factory" als Pionier dieser Art zu wohnen gilt, entstanden Lofts bereits im New York und London der 1940er Jahre. Damals wurden leerstehende Industriegebäude zu Wohnzwecken umgenutzt. Die verlassenen Fabrikhallen befanden sich meistens in heruntergekommenen Stadtvierteln. Dazu zählten in New York beispielsweise der Meatpacking District, Soho oder die Lower Eastside. Aller Schäbigkeit zum Trotz entstand hier nicht nur preiswerter, sondern auch sehr weitläufiger Wohnraum. Dabei wurde oft nichts an der Bausubstanz solcher umgewidmeten Gebäude und Hallen verändert. Es wurden einfach Möbel hineingestellt und fertig war eine Wohnung bzw. mehrere Wohnungen, wenn es sich um mehrstöckige Häuser handelte. Eine Wohnung bestand dabei oft aus der gesamten Fläche einer Etage.

Ab den 1960er Jahren entdeckte die Kunst- und Musikszene diese Art Wohnraum für sich – sie waren schnell sehr begehrt, denn dank der häufig großen Flächen ließ sich hier zu günstigen Preisen wohnen und arbeiten. Heute zählen die Lower Eastside, Soho und der Meatpacking District zu den exklusivsten und teuersten Stadtteilen in New York und preiswerte Lofts gibt es schon lange nicht mehr. Aber diese Art Wohnraum ist nach wie vor sehr begehrt.

In Deutschland der 1980er Jahre waren Frankfurt/Main und das Ruhrgebiet das Maß aller "Loft-Dinge". Mit dem Fall der Mauer konnte sich in den 1990er Jahren jedoch Leipzig den Titel "deutsche Hauptstadt des Lofts" sichern, da es hier überdurchschnittlich viele alte Industriegebäude aus der Gründer- und Bauhauszeit gab und immer noch gibt. Inzwischen hat sich dort u.a. auch eine lebendige Kunstszene etabliert.

Die moderne Loftwohnung des 21. Jahrhunderts hat allerdings häufig nichts mehr mit dem Ursprung zu tun. Sofern alte Industriegebäude zur Verfügung stehen, werden diese inzwischen aufwendig renoviert und modernisiert. Sie verfügen in der Regel über jeden erdenklichen Wohn-Luxus und sind vom ursprünglich preiswerten Wohnen in etwa so weit entfernt, wie die Erde vom Mond! Leben in einem luftigen und großzügigen Industrie-Ambiente ist exklusiv, extravagant und meistens auch sehr teuer. Darüber hinaus entstehen immer mehr Neubauten, die sich den offenen Grundriss-Charakter zu eigen machen, aber im Grunde keine klassischen Lofts sind.

Besondere Merkmale eines Lofts

Abgesehen von seinem Industriecharakter zeichnet sich diese Art des Wohnens durch ganz bestimmte Merkmale aus. Dazu zählen beispielsweise:

  • hohe bis sehr hohe Decken
  • freiliegende Rohre, Leitungen und Balken
  • Sichtbeton
  • (unverputzte) Ziegelwände
  • sichtbare Metallwände und Metallträger
  • ursprüngliche Fabrikfenster
  • große, offene Wohnfläche, die im Durchschnitt bis zu 150 Quadratmeter und mehr umfassen kann

Wir bereits erwähnt besteht der Grundriss in einem Loft in der Regel einen einzigen oder maximal zwei Räumen, die sich auf einem oder zwei Stockwerken befinden. Dabei ist die offene Wohnraumgestaltung gewünscht. Unterschiedliche Wohnbereiche können durch Zwischenwände, Schränke und Regale oder andere Raumtrenner dargestellt werden. Dabei werden oft glatte und moderne Oberflächen mit "alten industriellen" Elementen kombiniert. Außerdem werden gerne völlig unterschiedliche Materialen eingebunden – Glas und Holz, Kunststoff und Stahl etc.

Besonderheiten bei Lofts in alten Industriegebäuden

Wenn Sie das Glück haben, tatsächlich ein altes und noch ursprüngliches Industriegebäude zum Wohnen kaufen zu können, gibt es einige Punkte, auf die Sie – im Vergleich zu einer bereits komplett modernisierten Fabrikhalle – achten sollten:

1 Altlasten

Fabriken waren nie darauf ausgelegt, dass hier auch Menschen langfristig wohnen. Überprüfen Sie daher unbedingt, welche Altlasten Sie vorfinden, deren Entfernung oftmals mit einem hohen Aufwand verbunden ist. Dazu zählen beispielsweise bleihaltige Wandfarben, Öl- oder Chemikalienverunreinigung (u.U. auch im Boden rund um das Gebäude) oder gesundheitsgefährdende Holzschutzmittel u.ä..

2 Wärmedämmung

Große und weitläufige Lofts sind nicht einfach und vor allem meistens auch nicht preiswert zu beheizen. Deshalb ist eine gute Wärmedämmung sehr wichtig. Erstellen Sie daher einen passenden Modernisierungsplan, der neue Fenster genauso umfasst wie die Dämmung der Außenmauern und des Bodens. Überlegen Sie auch, ob eine neue Heizungsanlage sinnvoll ist und inwieweit Sie erneuerbare Energien einsetzen können – beispielsweise mit Photovoltaik etc.

3 Fördermittel der KfW

Wenn Sie sich für eine energetische Sanierung entscheiden, können bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) entsprechend günstige Darlehen und/oder Fördermittel beantragen. Steht das Industriegebäude unter Denkmalschutz, gibt es auch hier Zuschüsse. Allerdings müssen Sie sich dann auch an bestimmte Auflagen halten.

Vor- und Nachteile einer Loftwohnung

Wenn Sie in einem Loft wohnen, ist das natürlich etwas sehr Besonderes. Diese Art zu wohnen hat jedoch nicht nur Vorteile, sondern auch den einen oder anderen Nachteil:

Vorteile

  • Extravaganter und exklusiver Wohnstil
  • Wohnen und Arbeiten kann an einem Ort miteinander verbunden werden
  • Viel Raum und Platz
  • Hohe Decken und große Fenster, die für einen lichtdurchfluteten Raum sorgen
  • Flexible Raumgestaltung

Nachteile

  • Sehr teuer im Kauf oder in der Anmietung
  • Hohe Heizkosten
  • Raumeinnehmende Akustik aufgrund der Höhe der Räume
  • Privatsphäre eingeschränkt durch offene Raumgestaltung (wenig Rückzugsmöglichkeiten)
  • Kaum Stauraum, da Dachboden oder Keller fehlen

Das Wohnen in einem Loft ist sicherlich nichts für jeden, aber es bietet jede Menge Raum, um der persönlichen Kreativität freien Lauf zu lassen. So schreien die hohen Decken und Wände geradezu nach großen und überdimensionalen Kunstwerken, die beispielsweise in einer "normalen" 3-Zimmer-Wohnung niemals Platz hätten bzw. nicht zur Geltung kommen würden.

Wenn Sie gerade dabei sind, sich einen solchen Wohntraum zu erfüllen, unterstützen wir Sie gerne bei der Erstellung oder Aktualisierung des Grundrisses und bei der Wohnflächenberechnung für die Finanzierung. Und wenn es Ihnen schwerfällt, sich vorzustellen, wie Ihre Loftwohnung später eingerichtet aussehen kann, schafft beispielsweise eine fotorealistische 3D Interior Visualisierung Abhilfe.