Wir haben aktuell viele Aufträge mit unvollständigen Daten, mit Gesprächsbedarf oder mit Rückfragen. Bitte beachten Sie, dass diese Aufträge alle individuell weiterbearbeitet werden müssen und es dadurch zu deutlich verlängerten Bearbeitungszeiten kommt. OK
  • Tel. Sprechzeiten Mo - Fr 10-14 Uhr
  • Kontakt

Glossar

Oberputz

Oberputz steht synonym für Außenputz. Der Oberputz wird im zweiten Arbeitsschritt auf den Unterputz von zweilagigen Mörtelschichten wie z.B. bei Putzfassaden aufgebracht und ist damit der wetterexponierte Putz.

Offene Bauweise

Unter einer offenen Bauweise versteht man die Bebauungsart, bei der Gebäude freistehend auf einem Grundstück errichtet werden und einen deutlichen Abstand zu den Nachbargebäuden haben. Wie genau der Abstand zu den Grundstückgrenzen aussieht, ist im jeweiligen Bebauungsplan festgelegt und muss eingehalten werden. Garagen, Carports und Parkplätze bilden dabei eine Ausnahme, denn sie dürfen direkt an der Grundstückgrenze errichtet werden. 

Offener Kamin

Der Begriff Kamin ist eine regionale Bezeichnung für den Begriff Schornstein. Dabei stellt ein offener Kamin eine Feuerstelle in einem Objekt dar, bei der feste Brennstoffe offen verbrannt werden – also ohne feuerfeste Luke oder Tür.

Öffentlicher Glaube (in Bezug auf das Grundbuch)

Der öffentliche Glaube des Grundbuches beinhaltet die Annahme, dass die Einträge im Grundbuch als korrekt angesehen werden, und man dem Grundbuch in dieser Hinsicht vertrauen kann. Dies bedeutet, dass standardmäßig angenommen wird, dass ein im Grundbuch registriertes Grundstücksrecht dem aufgeführten Rechtsinhaber/der aufgeführten Rechtsinhaberin gehört, bis das Gegenteil bewiesen wird. Jedoch bedeutet der öffentliche Glaube nicht zwingend, dass die Eintragung tatsächlich korrekt ist.

Ortbeton

Mit diesem Begriff wird Beton bezeichnet, der vor Ort, bzw. auf der Baustelle, verarbeitet wird und entweder direkt vor Ort hergestellt oder mit einem Betonmischer angeliefert wird. 

Ortgang

Dieser Fachbegriff beschreibt den Abschluss von Dachflächen und den Übergang zur Giebelseite von Gebäuden. Der Ortgang verbindet die Traufen (horizontale Dachabschlüsse) mit dem Dachfirst (oberste Dachkante).